ERA-test

ERA-Test. Kapitel 1

Servus! Heute reden wir über den ERA-Test: Wofür ist er wichtig?

📌 Dieser Test hilft vor allem, ein personalisiertes Implantationsfenster zu identifizieren, also eine frauenspezifische Zeit für den Embryotransfer, wenn das Endometrium das Kind aufnehmen kann.

📌 Die Empfänglichkeit des Endometriums ist ein Zeitraum, der ab dem Tag des Eisprungs berechnet wird und für jede Frau individuell dauert (ca. 5-6 Tage nach Beginn der Progesteron-Exposition). Durchschnittlich dauert dieser Zeitraum 19 bis 21 Tage des Menstruationszyklus.

❓Wann ist das “Einpflanzungsfenster” zu bestimmen?

📌 E.R.A. (Engl. für ‚endometriale Empfänglichkeitsanalyse‘) basiert auf der Analyse von 238 Genen durch die NGS-Technologie, die auch für PGT-A verwendet wird. Diese Technologie ermöglicht es, die Parameter des Implantationsfensters für jeden spezifischen Kunden zu bestimmen.

📌 Die Sensitivität dieser Methode beträgt 90% und ihre Wirksamkeit wurde durch zahlreiche internationale Studien bestätigt.

📌 Wir können allerdings nicht empfehlen, diesen Test in einem natürlichen Zyklus durchzuführen, weil es im Gegensatz zu einem Zyklus mit Ersatztherapie nicht möglich ist, den Zeitpunkt der Progesteron-Exposition der Gebärmutterschleimhaut genau zu bestimmen.

Für Erfolg ist es entscheidend, dass sowohl der Embryo genetisch gesund als auch ein hochwertiges aufnahmefähiges Endometrium vorhanden ist.

❓ Für wen ist also der ERA-Test geeignet?

✅ Dieser Test wurde für die Fälle entwickelt, wenn nach zwei Embryotransfers und PGTs eine Frau nicht schwanger wurde, wenn wir mit Sicherheit wissen, dass der Embryo doch euploid war.

✅ Kundin mit einer geringen Anzahl von Embryonen, erschöpfter Eierstockreserve, im späten reproduktiven Alter;

✅ Kundin nach der biochemischen Schwangerschaften.

Wenn das Endometrium “prärezeptiv” ist, sollte die Übertragung später als üblich erfolgen, wenn “postrezeptiv” – dies zeigt an, dass das Endometrium das Stadium für eine optimale Implantation erreicht hat, aber jetzt ist diese Zeit vergangen und der Embryo sollte vor dem Zeitpunkt der Biopsie übertragen werden.

„Empfänglich“ bedeutet, dass der Zeitpunkt der Endometriumbiopsie der optimale Zeitpunkt für den Embryotransfer und die Implantation ist.

Die Hauptaufgabe der Ärzte besteht darin, den Bereitschaftsgrad des Endometriums zu bestimmen, um die Einnistung des Embryos sicherzustellen. Der ERA-Test gibt darüber die sichere Auskunft.

Wie dieser ermittelt werden soll und wie man sich auf den Test vorbereiten sollte, lesen Sie gerne in unserem nächsten Artikel.